Twinsight

Music, News, Games, Cosplay – Just sharing the interests of two German girls~

Review [Album] ‘ “NOT” based on the True Story’ von San E

Leave a comment

Hallo ♪
Heute stelle ich ein Album vor von dem ich schwer begeistert bin: ‘NOT’ Based on The True Story von dem koreanischen Rapper San E.
Dieser hat kürzlich JYP verlassen um bei Brand New Music zu unterschreiben. Seitdem soll er sehr aktiv sein, und auch mir ist er zum ersten Mal ins Auge gefallen mit dem Song ‘Where did you sleep last night’.
Vorab muss ich erwähnen, dass es noch nicht viele Lyrics gibt, weshalb ich teilweise nur nach Gehör gehe um ein Lied zu bewerten.

notbasedonatruestory

01. Voicemail [Skit]
02. I wish you to be unhappier
03. To my Ex-Girlfriend (feat. Song Woo Jun A)
04. My Girlfriends’ Mama
05. Where did you sleep? (feat. Verbal Jint and Swings) [Musikvideo]
06. Break up Dinner (feat. Sanchez) [Musikvideo]
07. Story of someone I know [Musikvideo]
08. Break up Dinner [inst]
09. Story of someone I know [inst]
10. Where did you sleep? [inst]

01. Voicemail [Skit]
Ich bewerte den Skit mal nicht. Wie der Titel schon sagt ist es eine Voicemail. Man hört wie San E seine Voicemails abhört die voll von Leuten sind die sich nach langer Zeit bei ihm melden, nachdem sie ihn in den schweren Zeiten im Stich gelassen haben. Da er jedoch kürzlich erfolgreich ist kommen sie alle wieder angekrochen(Man verzeihe mir die Umgangssprache).
Wenn man kein koreanisch kann ist das natürlich etwas witzlos, aber es ist stimmungs-technisch ein gutes Intro.
Zum Schluss meldet sich eine Frau und er beendet ihre Message mit einem überleitenden ‘Fuck You.’…

02. I wish you to be unhappier 7.5/10


…Denn davon hört man im nächsten Song noch genug. Immer wieder ‘Fuck.You.’, später kommt ein unheimliches Weinen und Wimmern einer Frau dazu, die mir eine Gänsehaut verpassen und mich wünschen lassen den Text zu kennen.
Allerdings ist dieser Song wahrscheinlich eine Folge auf das Lied ‘Wish you to be unhappy’, was eher ein friedliches Auseinandergehen thematisiert hat – Man merkt gleich, dass dieser Song nicht ganz so ‘nett’ ist.
Musikalisch ist San E’s Stimme durchaus aggressiv, aber immernoch angenehm fürs Ohr, und der Flow gefällt mir auch sehr gut.
Solche Lieder in denen viel geflucht wird sind nicht für Jeden was, aber für mich gehört das ein bisschen zum Hip-Hop dazu. Aber da ich die wimmernden Geräusche im Hintergrund noch nicht zuordnen kann fühle ich mich an der Stelle immernoch ein wenig unwohl.

03. To my Ex-Girlfriend 10/10


Dieses Lied ist von kleinen Skits durchzogen die erst dann einen Sinn ergeben, wenn man weiß was vor sich geht.
Es handelt von einem Mann(ihn selbst) der in Depressionen versinkt nachdem seine Frau ihn verlassen hat und nun den Mann heiratet mit dem sie ihn betrogen hat. Durch seine Tagebucheinträge wird das Voranschreiten der Depression klar die schließlich zu seinem Tod führt.
Mein absoluter Favorit von dem Album. Einfach Wow. Zum einen der Text, zum Anderen die perfekte Komposition aus Story und Lied. Der Refrain ist wunderschön gesungen und San E ‘schauspielert’ sehr gut. Von der resignierten Depression bis zum verzweifelten Ausbruch kann man seine Gefühle wirklich heraushören und lässt sich mitreißen.
Das Outro zum Schluss ist beklemmend, lässt einen aber auch wieder ein bisschen ‘runterkommen’, damit man nicht ganz depressiv in das nächste Lied startet.

04. My Girlfriends’ Mama 10/10


Das nächste Lied ist nämlich das lauteste, spaßigste Lied vom Album. Es ist direkt sehr catchy. Der Titel und die englischen Phrasen zum Schluss (“Why do you hate me so much? I didn’t do nothing! Love me… Please Love me!”) machen klar was dieses Lied uns mitteilt – Die Leiden eines ungeliebten Schwiegersohns ;)
Das Lied macht einfach sehr viel Spaß und war auch für mich das erste Lied was mir ins Auge gefallen ist.

05. Where did you sleep? (feat. Verbal Jint and Swings) 9/10


Zurück zum nächsten eher unbeschwerten Song. Auch hier ist der Titel Programm. Und trotz der vielen Anschuldigungen kann man dank der Melodie und dem Gesang nicht umhin zu denken, dass es sich einfach um einen völlig unbegründet eifersüchtigen Mann handelt. Auch dieses Lied ist catchy(der ‘wae/why’ Part hat mich sofort gehabt) und die 3 Rapper harmonieren gut in diesem Song.

06. Break up Dinner (feat. Sanchez) 6.5/10


Nun kommen wir zu der promoteten Single die ich im Vergleich zu den anderen Liedern eher schwach finde. Es ist trotzdem ein gutes Lied, aber eben in meinen Augen nicht das Stärkste vom Album.
Es ist eher ruhig und hat einen melancholischen Text von einem Mann der mit einem letzten Dinner versucht seine Ex wieder für sich zu gewinnen. Vor allem das Video ist da sehr schön, da er die ganze Zeit überglücklich unbeirrt strahlt und überhaupt nicht die Beklemmung der Situation realisiert/versucht sie zu überspielen.

07. Story of someone I know 8.5/10


Und zum Schluss noch ein lockeres Lied mit bittersüßem Unterton. Jeder kennt das irgendwie – ‘Ich hab da einen Freund, dem ist da was passiert… Woher ich das weiß? Haha, wir sind uns sehr nahe…” Ja genau. In diesem Song ist San E wieder völlig auf sich allein gestellt und man kann seine Stimme genießen. Ein sehr schönes Lied für zwischendurch.

Gesamt: 9/10
Das ist ein kleines aber feines Album voller Abwechslung; von locker-albernen Songs über melancholische, aggressive und verzweifelte Songs ist alles dabei. Dabei sind es selten reine Rap-Lieder, meist gibt es einen melodischen Refrain, dazu einige featurings von diversen Künstlern die alles ein bisschen auflockern.
Wer also auch nur im geringsten etwas mit Rap anfangen kann sollte einmal reinhören.
Insgesamt gebe ich dem Album eine großzügig aufgerundete 9 von 10, da es keinen Song gibt den ich wirklich bewusst skippen würde, abgesehen von dem Breakup Dinner vielleicht. Man merkt, dass die promoteten Lieder eher auf das allgemeine Publikum ausgerichtet sind, während still und heimlich auf seinem Album sehr viele unterschiedliche Stile sind.
San E, ich bin ab jetzt offiziell ein Fan von dir :)

Minnie ♪

Advertisements

Author: Minnie

Hello! ♪ I'm a fashion student from Germany. My interests involve Music (videos), Asian Tv dramas, Games, and many other things. I can speak English, German and a very poor Japanese ;) Nice to meet you~ ♪

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s